ÖDP Münster: Hittorfstraße ist kein Ort der Enteignung

                                                Hittorfstraße in Münster. Fotos: ÖDP Münster/ Hittorfstraße: Münster Tube

Münster, 15. Juli 2020 – Die Hittorfstraße wird auf den neuen Fahrradstraßenstandard in Münster aufgewertet und es gehen einige Parkplätze verloren. Dagegen regt sich Widerstand. „Selbstverständlich muss man die BürgerInnen mitnehmen, wenn eine Straße umgestaltet wird“, stellt ÖDP-OB-Kandidat Michael Krapp klar. In dieser Hinsicht kann er die Kritik der Grünen an der Umsetzung der Maßnahmen in der Hittorfstraße nachvollziehen.

„Keinesfalls geht es jedoch um eine ‚Enteignung‘ der Anwohner. Schließlich handelt es sich um öffentlichen Verkehrsraum, der lediglich neu aufgeteilt wird“, ergänzt BV-Mitte-Kandidatin Alina Möller. „Es geht um mehr Sicherheit für Radler und um einen absolut notwendigen Schritt zur Verkehrswende!“ Das Auto beanspruche schon jetzt unangemessen viel Platz und wird wegen einer zu laschen Ahndung durch das Ordnungsamt nicht von Gehwegen verdrängt. „Die Aussagen des Grünen OB-Kandidaten legen den Verdacht nahe, dass die Grünen mögliche Wählerinnen und Wähler nicht verschrecken wollen“, so Franz Pohlmann.

                                                                                                     Hittorfstraße in Münster. Foto: Münster Tube.

„Die Hittorfstraße zeigt aber exemplarisch, welche Widerstände eine echte Verkehrswende mit sich bringen wird, vielleicht wollen die Grünen das vor der Wahl lieber nicht thematisieren.“ Nur so ist für Pohlmann auch zu erklären, dass die Grünen einen Antrag der Linken für einen Grundsatzbeschluss zur autofreien Innenstadt in der letzten Ratssitzung abgelehnt haben, obwohl die autofreie Innenstadt in ihrem Wahlprogramm steht.

Die ÖDP setzt sich ein für den Erhalt der weltweiten Lebensgrundlagen, eine nachhaltige Wirtschaftsweise und ein gerechtes Sozialsystem ein. Zudem möchte die ÖDP mehr direkte Demokratie und neue Bürgerbeteiligungsformate etablieren. Im Rat der Stadt Münster ist die ÖDP durch den Ratsherrn Franz Pohlmann vertreten. Foto: Münster Tube

Alina Möller zieht einen ähnlichen Schluss: „Nach über vier Jahren fauler schwarz-grüner Kompromisse fürchten wir als ÖDP, dass die Grünen ihre ökologischen Ziele und die Mobilitätswende ökonomischen Zielen und einem Schmusekurs mit potenziellen WählerInnen unterordnen. Wenn wir 2030 klimaneutral sein wollen, müssen wir sofort handeln.“

Münster: Parkende Autos als Gefahr: Crashtest mit Radfahrern

„Dooring“ Parkende Autos sind große Gefahr für Radfahrer und Fußgänger. Hunderte Fußgänger und Radfahrer verunglücken jeden Tag in Deutschland. Oft tragen geparkte Autos und plötzlich aufgerissene Wagentüren zu Unfällen bei. Ein Crashtest zeigt, welche drastischen Folgen „Dooring“ haben kann.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s