Russland-Ukraine-Krieg: Friedensinitiativen rufen zur Kundgebung in Münster auf

„Russische Truppen überfallen die Ukraine. Wladimir Putin greift zur Gewalt, um seine irren Träume von der Wiederauferstehung des Zarenreichs wahr zu machen. Für die Menschen in der Ukraine ist das eine Katastrophe und für die Zukunft unseres Kontinents eine Zäsur. Nichts rechtfertigt Krieg. Überhaupt nichts.“ (Kathrin Vogler, MdB Die Linke.)


                            Kathrin Vogler
                                                                           Foto: Münster Tube

Münster. Aufgrund der aktuellen dramatischen Entwicklung im Russland-Ukraine-Konflikt, laden die Friedensorganisationen Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster, Friedenskooperative (FRIKO) Münster, pax christi Diözesanverband Münster u.a, am Sa. 26.02.2022 von 11-13 Uhr zu einer Friedenskundgebung unter dem Motto: – „Die Waffen nieder – nein zum Krieg“, vor dem historischen Rathaus von Münster ein. Putin hat nun am Mittwochmorgen einen Militäreinsatz in der Ukraine angeordnet. Mehr dazu hier.

Kundgebung in Münster zum Krieg Russlands in der Ukraine – Aufruf: Jewgenij Arefiev (DFG-VK)

Redner:innen: Felix Oekentorp, Sprecher der DFG-VK NRW; • Kathrin Vogler MdB Die  Linke, Mitglied der DFG-VK und der Friedensinitiative Münster (FIM); • Maria Buchwitz,  Co-Vorsitzende des Diözesanverbands Münster und Bundesvorstand von pax christi, •   u.a. Musikbeitrag: Fari Hadipour und David (Das Boot – Musik für den Frieden).

Hier der Aufruf :

Die Waffen nieder – nein zum Krieg

Wir verurteilen die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine. Für Krieg gibt es keine Rechtfertigung. Die Mitschuld des Westens besonders der USA und der NATO rechtfertigen keinesfalls diese militärische Aggression.

Die Bombardierungen müssen sofort gestoppt werden. Notwendig ist ein umfassender Waffenstillstand, der Rückzug aller Truppen und ein zurück an den Verhandlungstisch.

Politische Reaktionen des Westens sollten auf die Wiederaufnahme von Gesprächen gerichtet sein, weiteren Hass und Konfrontation vermeiden und nicht die Bevölkerung Russlands treffen. Deswegen lehnen wir Sanktionen ab.

Es gibt keine militärische, sondern nur eine politische Lösung auf der Basis der Prinzipien der gemeinsamen Sicherheit. Lasst uns gegen den Krieg, für eine Politik der gemeinsamen Sicherheit
auf die Straße gehen. Es gibt keine Alternative zu Dialog und Kooperation – gerade jetzt.

Wir fordern

– sofortige Einstellungen aller Kampfhandlungen,
– sofortigen Rückzug aller ausländischen Kampftruppen aus der Ukraine,
– Unterstützung einer umfassenden Arbeit von OSZE-Beobachter:innen,
– Deeskalation durch deutlichen Rückzug von Truppen Russlands und der
   NATO, die sich in Nähe der Grenzen der Ukraine befinden.

Krieg darf kein legitimes Mittel der Politik sein! Kommt zur Kundgebung am Samstag 26.2. ab 11 Uhr vor dem historischen Rathaus, Prinzipalmarkt 10.

Krise zwischen Russland und Ukraine: Statement: Rosemarie Brombach (Friedenskooperative Münster), vom 22. Februar 2022

Krise zwischen Russland und Ukraine: Statement und Aufruf zur Teilnahme an der Friedenskundgebung am 26. Februar 2022 in Münster von Hugo Elkemann (Friedenskooperative Münster), vom 22. Februar 2022.

Friedenspolitik statt Kriegshysterie!“: Münsteraner Friedensaktivist*innen äußern sich zum Russland-Ukraine Konflikt (16. Februar 2022)

Nein zur militärischen Eskalation im Ukraine-Konflikt!

Ein Kommentar zu „Russland-Ukraine-Krieg: Friedensinitiativen rufen zur Kundgebung in Münster auf

  1. Sehr gerne wäre ich heute zu der von Euch angekündigten Friedensveranstaltung gekommen, aber ein Name hat mich nun doch abgeschreckt: Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE, (sag mal geht’s noch???), besonders, nachdem die Parteikollegin Frau Sarah Wagenknecht vor einigen Tagen, zu bester TV Sendezeit und medienwirksam im TV Ihr schizoides Loblied auf den durchgeknallten Irren aus Moskau, ganz unverblümt, in ihrem komischen Minirock da flätzend, sang. WTHF?! dachte ich mir. Das war so irre, als würde Adolf Hitler, durch seinen Enkel aus der Hölle an die Öffentlichkeit twittern. Ein quasi „Er ist wieder da“ Erlebnis mit krass-düsterem Anstrich und Abstrakt-Ambiente. Bitte sagt Frau Wagenknecht, dass sie sich in Zukunft doch bitteschön nur noch auf einem Kanal äußern sollte, ja? Und zwar RT (Russian Television).
    Und dann gab es die ersten unschuldigen Toten in der Ukraine, und was macht Ihr?
    Ihr gebt einer Frau (Vogler) eine Bühne, die sich monatlich ca. 10.000+ Euro von unseren Steuergeldern greift (auf Kommunismus und „Gleichheit für alle“ macht), und die in der Nachfolgepartei der fucking SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands), sitzt, die sozusagen das deutsche Augenlicht der Sowietunion war, und nach deren durchgenallter Fantasie, auch noch ist! Es war schon wirklich UNERTRAGLICH, dass sich die LINKE die Gedenkveranstaltung für die 9 Opfer von Hanau zueigen machten, dass während des Trauermarsches die Parolen dieser Partei skandiert wurden. Das war echte und pure Scheiße! Und komplett fehl am Platz!
    Ihr solltet wirklich in Zukunft nachdenken, WEM ihr hier eine Bühne gebt.
    Aber einer Putin-nicht abgeneigten, das ergibt sich aus der Geschichte dieser Partei, Politikerin, finde ich ehrlich gesagt so ziemlich zum Kotzen!
    Ich hoffe Ihr respektiert unsere Gott sei noch in diesem Lande existierende Meinungsfreiheit und löscht meine Meinung nicht. Es ist ein Ding für Frieden ohne Waffen zu trommeln, bis einem dieser Abgesang auf eine ordentliche und wichtige VERTEIDIGUNG des eigenen Landes, und somit unser aller FREIHEITEN, zu den Ohren heraus kommt. Aber es ist ein anderes, wenn man sieht, wie sich ein blutjunger ukraninischer Soldat von seinem Kleinkind und seiner Frau verabschiedet und dabei vor laufender Kamera heult wie ein Schlosshund. Das brach mir das Herz, aber frage ich Euch alle, was bitteschön wäre die Alternative???
    Waffen nieder und Heil Putin anstimmen? Ja? Ist es nach den letzten Tagen all den vielen Friedensinitiativen immer noch nicht aufgegangen, dass solange es einen unberechenbaren Aggressor wir Putin gibt, dass dann „stummer Widerstand“ allein, wie eine Einladung wirkt, sich auch unser Land einzuverleiben, wie ein Stück frisches Brot mit Butter und Salz drauf?!
    Ja, klar, meine Kritik an Eurer Einladung klingt als sei ich „Rechts“ oder sonstwie nicht ganz dicht, aber NEIN, ich habe die SPD gewählt bei der letzten Bundestagswahl, und ich bin wirklich erstaunt, was die Grüne Frau Baerbock so vor den Kameras abliefert. Sie hat schon jetzt bereits ihren Vorgänger Heiko Maas komplett in den Schatten gestellt. Aber bitte sagt doch Frau Kathrin Vogler, dass wenn Sie wirklich ernst genommen werden will, dann schnell ab in die SPD, denn wer jetzt noch die Linie der LINKEN applaudiert, der könnte eigentlich gleich nach Russland auswandern, oder weiterhin für FRIEDEN OHNE WAFFEN tönen, denn dann ist Deutschland auch bald Teil des Putin Regimes. Klingt bescheuert und vollkommen an den Haaren herbeigezogen? Nicht ganz, denn Herr Putin weiß wie Deutsche denken und handeln, denn der Mann saß für den russischen Geheimdienst in Ost Berlin und spricht sogar fließend deutsch.
    Diese ganze Szenerie ist so erschreckend und so prekär, so heikel und gefährlich. Für uns ALLE.
    Und wer mein Geschwafel bis hierher gelesen hat, den/die bitte ich sich mal hineinzuversetzen, in diesen armen Soldaten. Wie muss er sich fühlen, jetzt in den Krieg gegen Putin zu ziehen, mit dem Risiko wirklich getötet zu werden. Zu sterben für das Volk der Ukraine, für deren Freiheit ebenso.
    Frau Kathrin Vogler, MdB, DIE LINKE, was sagen Sie denn dazu?
    Ich gedenke der bisher schon gestorbenen Menschen, die vor ein paar Tagen noch dachten, so etwas wie Krieg würde sich Putin nicht erlauben. Diese Menschen lebten, so wie Du und ich gerade. Wir befinden uns alle in einem ganz ganz wichtigen Teil der Geschichte, und jetzt heißt es wirklich ZUSAMMENRÜCKEN, anstatt gegen einander!
    Habt Ihr das denn alle noch nicht kapiert? Ein Putin der sich wie ein Abziehbildchen Adolf Hitlers verhält, selber aber die Ukraine „entnazifizieren“ will. Der König der Waschstraßen, für Augenwischerei.
    Auch wenn ich Polens politische Aussagen bisher mit sehr viel Erstaunen und Skepsis betrachtete, aber Mateusz Morawiecki, der Ministerpräsident von Polen hat mich heute, am 3. Tag des Krieges in der Ukraine schier umgehauen. Ich verbeuge mich vor dem echten Mut dieses Mannes. Besonders als er auf deutsch ins Mikrofon sagte: „Das ist ein Scherz!“ Natürlich die abscheuliche Verarschung Deutschlands der Ukraine, mit der angekündigten Lieferung von 5000 Helmen.
    Sieht so wirklich „Frieden schaffen ohne Waffen“ aus?
    Seid Ihr bereit Eure Freiheit, und somit auch Eure Meinung aufzugeben, an den Nagel zu hängen, wie Claudia Pechsteiner ihre Schlittschuhe?
    SOLIDARITÄT MIT DER UKRAINE!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s