Münster: Bündnis kündigt Protest gegen „Corona-Leugner*innen am 28.03. an

Münster. Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ aus Münster setzt die Proteste gegen die rechtsoffenen „Corona-Leugner*innen“ fort. Die nächste Mahnwache findet am kommenden Montag, den 28.März 2022, um 17:30 Uhr, vor dem Rathaus und auf dem Michaelisplatz statt.

Schwurbler_MünsterSchwurbler*innen auf dem Domplatz. Foto: Lothar Hill. Grafik: Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ Münster.

„Auch wenn die Szene der Corona-Leugner*innen aufgrund der weitreichenden Lockerungen an Zulauf verliert, wird der gefestigte und radikalisierte Kern nicht einfach verschwinden“, so Bündnissprecher Carsten Peters, „wir müssen weiter wachsam und aktiv bleiben, denn Verschwörungserzählungen, Antisemitismus und Rechtsoffenheit bilden eine gefährliche Mischung.“

„Auch nach dem Wegfall der meisten Infektionsschutzmaßnahmen bleibt eine Szene, die sich weiterhin im Kampf gegen eine vermeintliche Diktatur sieht“, erläutert Peters Kollegin Liza Schulze-Boysen. „Entsprechend aggressiv sind die Aufrufe wir nun sehen. Mit Droh-Schreiben an die Münsteraner Ratsmitglieder und soziale Einrichtungen hat die „Corona-Leugner*innen“-Partei „Die Basis“ das erst kürzlich sehr deutlich gemacht.“
„Zudem marschieren die Corona-Leugner*innen in Münster weiterhin einig Seite an Seite mit der extremen Rechten von der AfD über Reichsbürger bis hin zu Neonazis“, so Schulze-Boysen weiter, „und wir werden nicht widerspruchslos hinnehmen, wenn diese Leute hier versuchen, Fuß zu fassen.“

Banner_Petition Bündnis Keinen Meter den Nazis Münster

HIER UNTERZEICHNEN

Das Bündnis setzt zudem seine eigene Kampagne für eine solidarische Bewältigung der Pandemie fort. „Die Infektionszahlen sind höher denn je. Und dennoch sehen wir, wir Schutzmaßnahmen zurückgefahren werden und Unterstützung für die von der Pandemie betroffenen Stück für Stück eingestellt wird, so Peters, „Wir standen und stehen für eine solidarische Antwort auf die Pandemie und ihre Folgen und bleiben an der Seite all derer, die sich tagtäglich solidarisch für uns einsetzen – sei es im Gesundheitswesen, in der Bildung oder in vielen anderen Bereichen – sowie aller Betroffenen von rechter Hetze und Gewalt.“

Schwurbler gesucht – Fahndungsaufruf der Polizei Münster:

Am 20.12.2021 und am 17.01.2022 wurden im Rahmen der sog. „Montagsspaziergänge“ der Impfgegner in Münster zwei männliche Tatverdächtige festgestellt. Bei der Demonstration am 20.12.2021 fiel ein Tatverdächtiger auf, weil er an der Jacke einen Davidstern trug mit der Aufschrift „0G“.

Coronaleugner_Münster

Der andere Tatverdächtige ist am 17.01.2022 in den Fokus geraten, weil er einen Zettel umgehängt hatte mit der Aufschrift: „Keine Impfpflicht mit Impfstoffen, die ALC-0315 und ALC-0159 enthalten! Sei kein zweiter Josef Mengele!“. Im Nachgang zu den Demonstrationen sind diese angezeigt worden. Die Tatverdächtigen konnten bislang nicht identifiziert werden. Mehr dazu hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s