Soli-Aktion des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung in Münster: „Global Scream“ zu „Roe vs. Wade“

In den USA ist das Recht auf einen sicheren und legalen Schwangerschaftsabbruch in Gefahr. Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster solidarisiert sich mit den Aktivist*innen und Betroffenen in den USA. Dazu findet am Mittwoch, den 1.6. um 17:00 am Münsteraner Rathaus auf dem Prinzipalmarkt der „Global Scream“ statt. Am selben Tag findet die Aktion in Bonn (17:00), Berlin (17:00) und Stuttgart (19:00) statt.

Global_Scream_Münster 02

„Zusammen mit Aktivist*innen in ganz Deutschland werden wir für eine Minute schreien. Der „Global Scream“ ist ein Schrei aus Wut, Zorn und Trauer. Wir erheben unsere Stimmen für die ungewollt Schwangeren in den USA und weltweit, denen das Recht auf Gesundheit und Selbstbestimmung verwehrt wird! Anhand weißer Laken und roter Farbe zeigen wir außerdem, was passieren kann, wenn der Zugang zu Abbrüchen derart verwehrt würde.“ erklärt Elisabeth Eller vom Bündnis die Aktionsform.

Eller ergänzt: „Mit der Aktion möchten wir darauf aufmerksam machen, dass ein mangelnder Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen horrende Folgen hat. Ein Schwangerschaftsabbruch, der nicht nach den Regeln ärztlicher Kunst durchgeführt wurde, birgt die Gefahr gefährlicher Verletzungen bis hin zum Tod.“

Hintergrund der Aktion: In den USA ist ein Entwurf des Obersten Gerichtshof bekannt geworden, der ausdrücklich die Entscheidung „Roe vs. Wade“ aus den 70ern zum Schwangerschaftsabbruch aufheben soll. Zwar können einzelne Bundesstaaten auch jetzt schon restriktive Gesetze erlassen, hier mussten Sie sich aber immer gegenüber der Grundsatzentscheidung auf Bundesebene der USA rechtfertigen. Wenn dieser Entwurf in die Tat umgesetzt wird, würden 26 Bundesstaaten Abbrüche verbieten. Viele Menschen hätten keinen Zugang zu sicheren, durch ärztliches Personal durchgeführte Schwangerschaftsabbrüche mehr. Diese würden stattdessen wieder in der Illegalität durchgeführt, eine Gefahr für Leben und Gesundheit der Schwangeren.

Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster ist ein breites Bündnis aus verschiedenen allgemeinpolitischen und feministischen Gruppen, Verbänden, Beratungsstellen, Gewerkschaften, Parteien und Einzelpersonen.
Zu den uns unterstützenden Organisationen gehören unter anderem SPD, Grüne, Linke und FDP Münster, sowie deren Jugendorganisationen, Volt Münster, die Münsterliste, die DGB und GEW Stadtverbände Münster, der Deutsche Ärztinnenbund Gruppe Münster, die kritischen Jurist*innen Münster, Frauen helfen Frauen e.V., der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V., One Billion Rising Münster, der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten Landesverband NRW, sowie der pro familia Landesverband NRW.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s