Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster ruft für Samstag zu Protest gegen Abtreibungsgegner*innen auf

Münster. Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster ruft für Samstag, den 8. Oktober zu einer Demonstration für das Recht auf sexuelle und körperliche Selbstbestimmung, eine selbstbestimmte Familienplanung und auf einen legalen und sicheren Schwangerschaftsabbruch auf. Start der Demo ist um 13:30 Uhr an der Windthorststraße. Ab 15:00 Uhr findet am Prinzipalmarkt die Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen und Live-Musik statt. Anlass ist der zeitgleich stattfindende „1000-Kreuze-Marsch“, bei dem Abtreibungsgegner*innen durch Münster laufen.

1000 Kreuze marsch Münster 28
Protest gegen Abtreibungsgegner*innen am 16. März 2019 in Münster. Foto: Lothar Hill.

Der vom Münchener Verein EuroProLife organisierte Marsch ist Teil der selbsternannten Lebensschutzbewegung und positioniert sich gegen Abtreibungen. Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung fordert dagegen das Recht auf einen sicheren und legalen Schwangerschaftsabbruch. Bündnissprecherin Christine Schmidt erklärt hierzu:

Der 1000-Kreuze-Marsch ist kein harmloser Gebetszug. Neben christlich-fundamentalistischen Gruppen laufen bei diesem immer wieder Mitglieder aus rechten und ultra-konservativen Organisationen mit. Nicht umsonst hat die AfD den Marsch in den letzten Jahren mehrfach öffentlich beworben.

Die Teilnehmenden möchten Frauen und allen Menschen, die schwanger werden können, das Recht nehmen, über ihren eigenen Körper zu bestimmen. Die Anti-Choice-Bewegung verbreitet Fehlinformationen über den Schwangerschaftsabbruch und drangsaliert Ärzt*innen und Betroffene, auch hier in Münster. Ihre Mitglieder treten ein für die Rückkehr zu veralteten Geschlechterrollen, oft lehnen sie Scheidung, Verhütung und die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ab.

Gerade der brutale Angriff auf einen CSD-Teilnehmer hat uns wieder vor Augen geführt, wozu Antifeminismus, Queer- und Transfeindlichkeit führen. Darum treten wir am Samstag dafür ein, dass alle Menschen das Recht haben, in sexueller und körperlicher Selbstbestimmtheit zu leben!“

Lautstarker Protest gegen „1000-Kreuze-Marsch“ in Münster (2021): Rede Heidi Pelster (CSD Münster)

Gegenprotest in Münster zum „1000 -Kreuze -Marsch“: Rede: Pia Willing (DGB Münster)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s