Mit Licht und Spaß durch die Vorweihnachtszeit – Kidical Mass Münster fährt am 26. November zum Jahresabschluss durch Münster

Münster. Einen leuchtenden Jahresabschluss möchte die Kidical Mass Münster mit ihrer letzten Fahrt am 26. November erreichen, denn die Fahrrad-Demo startet im vorweihnachtlichen Münster bei einbrechender Dunkelheit und soll für alle Mitfahrenden ein ganz besonderes Erlebnis werden.

Kidical Mass Münster
Foto:

Um 16 Uhr fährt die Kidical Mass vom Stubengassenplatz ca. 9 km in einem Tempo, bei dem alle  mithalten können. Beim Zwischenhalt am Hafenplatz der Stadtwerke, der für 17.00 Uhr geplant ist,  ist auch der entspannte Zustieg möglich, ab hier sind es noch 5 km bis zum Ziel am Domplatz in  Münster. Alle Mitfahrenden werden gebeten, ihre Fahrräder mit Lichterketten, LED-Stripes oder ähnlichem zu verzieren, sodass die Fahrt für die Teilnehmer*innen und auch für die anderen Menschen in Münsters Innenstadt zu einem Erlebnis wird. „Am ersten Adventswochenende mit bereits geöffneten Weihnachtsmärkten gibt es bestimmt eine ganz besondere Atmosphäre für die Kinder und alle anderen Fahrer*innnen“, sagt Marc Becker von der Initiative.
Die Menschen wollen eine bessere und sichere Mobilität. In den Städten. Auf dem Land. Überall. Der Kidical Mass-Organisator Daniel Hügel sagt: „Wir passen unsere Kinder an eine Umwelt mit immer mehr Autos an und stecken sie in Warnwesten, anstatt die Infrastruktur zu verbessern.“

Valerian Heints ergänzt: „Dabei hat ein kindgerechtes Verkehrssystem zahlreiche positive Effekte: Es schützt nicht nur unsere Kinder, sondern auch die immer größer werdende Gruppe der Älteren, es hilft Mobilitätseingeschränkten, dem Klima und unser aller Gesundheit.“ Deshalb fordert das  Aktionsbündnis, dass das Straßenverkehrsrecht komplett umgekrempelt wird. Alle sollen sich sicher und selbstständig mit dem Fahrrad, dem Roller und zu Fuß auf den Straßen bewegen können.

Die Kidical Mass fordert kinder- und fahrradfreundliche Städte
“Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? An dieser Frage muss sich eine Stadt messen lassen”, sagt Organisator Marc Becker weiter. „Die Städte müssen die selbstständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sowie kinderfreundliche Lebensräume schaffen. Dazu benötigt es ein progressives Vorgehen, so wie es Städte wie Utrecht und Paris vormachen.“
Unter dem Motto „Kinder aufs Rad“ erobern wir mit unseren bunten Fahrrad-Demos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern.
Die Kidical Mass Münster fordert Tempo 30 innerorts, die Sanktion von illegalem Gehwegparken, mehr Platz für Radfahrende und Fußgehende, sowie autofreie Zonen und Orte für eine lebenswerte und urbane Stadt der Begegnung.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s