Münster: Radtour zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade zum Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Münster. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster veranstaltet am Samstag, 7.05.2022 von 14 bis ca. 17 Uhr, dem Vortag des 77. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus (8. Mai 1945) die Radtour zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade.
Weiterlesen „Münster: Radtour zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade zum Jahrestag der Befreiung vom Faschismus“

Kolonialismus: Auf Spurensuche in Münster

Online-Präsentation des Stadtarchivs macht vergessene und verschwiegene Orte sichtbar: Begeisterung für kaiserliche Kolonialpolitik und exotische Fantasiewelten

Münster. Die Geschichte der deutschen Kolonien von 1871 bis 1918 währte nur kurz. Und doch haben sich auch in der ehemaligen westfälischen Provinzialhauptstadt Münster seit dem 19. Jahrhundert koloniale Spuren tief ins Stadtbild eingeschrieben. Obwohl diese Spuren den Alltag der Münsteranerinnen und Münsteraner zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik stark prägten, sind sie heute oft nur noch schwer zu finden.

Weiterlesen „Kolonialismus: Auf Spurensuche in Münster“

Münster – Vortrag von Hannes Heer über den Vernichtungskrieg der Wehrmacht im Osten & Interview mit dem Historiker

Vernichtungskrieg im Osten – Judenmord, Kriegsgefangene und Hungerpolitik“

Münster – Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster, die Friedenskooperative Münster, der DGB Münsterland, die Gewerkschaftliche Hochschulgruppe (GHG) und die Villa ten Hompel hatten im Rahmen des „Friedenskulturmonat“ unter dem Titel „Russland. Dialog. Frieden“, anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion, zu einem Vortrag am 17. September 2021 mit dem Hamburger Historiker Hannes Heer in das Schloss eingeladen. Titel des Vortrages: „Vernichtungskrieg im Osten – Judenmord, Kriegsgefangene und Hungerpolitik.“ Unter diesem Titel hat Hannes Heer auch ein Buch veröffentlicht.

Stalingrad-Denkmal Münster 03Hugo Elkemann (Friedenskooperative Münster) und Jewgenij Arefiev (DFG – VK Münster informieren den Historiker und Autor Hannes Heer über das Stalingrad – Denkmal am Parkplatz Münzstraße. Foto: Lothar Hill.

Hannes Heer ist wissenschaftlicher Gestalter der Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“, die in den 1990er Jahren zum 1. Mal die Kriegsverbrechen der regulären Streitkräfte im 2. Weltkrieg für eine breite Öffentlichkeit dokumentierte und gegen Widerstände von rechtsextremen und geschichtsrevisionistischen Kreisen die geschichtswissenschaftlich nachgewiesene Widerlegung des Mythos der vermeintlich „sauberen Wehrmacht“ auch im Bevölkerungsbewusstsein verbreitete.

Münster: Jewgenij Arefiev (DFG-VK) interviewt am Stalingrad – Denkmal den Historiker Hannes Heer

Am Nachmittag informierten Hugo Elkemann (Friedenskooperative Münster) und Jewgenij Arefiev (DFG – VK Münster) den Hamburger Historiker im Rahmen einer kritischen Radtour über die zahlreichen Krieger-Denkmale in der Promenade und im Schlossgarten. Beendet wurde die Tour am Stalingrad-Denkmal an der Münzstraße/Promenade, mit einem Interview von Jewgenij Arefiev mit Hannes Heer.

Stakingrad-Denkmal MünsterDas Stalingrad -Denkmal an der Promenade/Parkplatz Münzstraße. Friedensaktivist*innen hatte dieses Schandmal am 22. Juni 2021, zum 80. Jahrestags des Überfalls auf die Sowjetunion im Rahmen einer Kunstaktion verhüllt. Foto: Lothar Hill.

Das Stalingrad – Denkmal verherrlicht die 16. Panzer – Division und 16. Infanterie-Division. Sie waren auch am Überfall der Deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion beteiligt, der rd. 22 Millionen Sowjetbürger:innen das Leben kostete. Zahlreiche Bürger:innen aus Münster fordern die Beseitigung dieser hässlichen Steinsäule. Das Schandmal am Parkplatz Münzstraße, steht nicht unter Denkmalschutz und könnte daher jederzeit entsorgt werden.

80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion – Vortrag von Gerhard Schepper (Verleger aus Münster) am Stalingrad – Denkmal (22. Juni 2021)

Vortrag von Gerhard Schepper (Verleger) unter dem Titel: „Die russische Sicht ernst nehmen –Bericht über eine Reise nach Russland an Orte, wo mein Vater kämpfte“, auf der Abschlusskundgebung einer Demo am 21. Juni 2021 vor dem Stalingrad – Schandmal am Kalkmarkt in Münster, anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls von Nazi – Deutschland auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941.

Münster: Kritische Radtour 2021 zu Kriegerdenkmalen mit Hugo Elkemann: Stalingrad – Denkmal

Münster. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster und die Friedenskooperative Münster, hatten im Rahmen des Friedenskulturmonats „Russland. Dialog. Frieden“ am Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 zu einer kritischen Radtour mit Hugo Elkemann (Friedenskooperative Münster), zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade und im Schlossgarten eingeladen.

Weiterlesen „Münster: Kritische Radtour 2021 zu Kriegerdenkmalen mit Hugo Elkemann: Stalingrad – Denkmal“

Kritische Radtour und Vortag in Münster: „Vernichtungskrieg im Osten – Judenmord,  Kriegsgefangene und Hungerpolitik“

Münster. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster, die Friedenskooperative Münster, der DGB Münsterland, die Gewerkschaftliche Hochschulgruppe (GHG) und die Villa ten Hompel laden im Rahmen des Friedenskulturmonats unter dem Titel „Russland. Dialog. Frieden“ anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion zu zwei Veranstaltungen am Freitag, den 17.9.21 ein.

DFG-VK MünsterFotos (v.l.): Kritische Radtour mit Hugo Elkemann (Friedenskooperative Münster (Foto: Lothar Hill) und der Historiker und Publizist Hannes Heer (Foto: SDS)

Weiterlesen „Kritische Radtour und Vortag in Münster: „Vernichtungskrieg im Osten – Judenmord,  Kriegsgefangene und Hungerpolitik““

Münster: Kritische Kriegerdenkmäler-Promenaden-Radtour

Münster. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster und die Friedenskooperative Münster veranstalten am 17. September 2021, von 13:00 bis 15: 30 Uhr, im Rahmen des Friedenskulturmonats „Russland. Dialog. Frieden“, erneut eine kritische Radtour zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade u.a. als Einstimmung auf den Vortrag des Historikers Hannes Heer am selben Tag um 19 Uhr im Schloss unter dem Titel: “Vernichtungskrieg im Osten – Judenmord, Kriegsgefangene, Hungerpolitik“. Der Referent bei der kritischen Radtour ist Hugo Elkemann. Start ist am Zwinger.

Denkmale_Münster                                                                                                                                          Fotos/ Collage: Lothar Hill

Die max. TeilnehmerInnenzahl: 20 Personen. Um einen Platz für die Teilnahme zu reservieren, wird um Anmeldung per Mail an muenster@dfg-vk.de oder per Telefon 0251-14967080 gebeten.

Hugo_Elkemann_Frieko_Münster 057Hugo Elkemann Friedenskooperative Münster vor dem „Stalingrad – Schandmal“ an der Münzstraße in Münster. Fotos: Lothar Hill.

Der Start ist am Zwinger (Promenade).
Die Teilnahme ist kostenfrei, Spenden sind erwünscht.

Münster: Blutspur des preußisch-deutschen Militarismus – Kriegerdenkmäler an der Promenade

Thomas Siepelmeyer (AKAFRIK Münster) kritisiert Umgang der Stadt Münster mit Kriegerdenkmalen

Münster: Radtour zu den Kriegerdenkmälern am Tag des offenen Denkmals 2021

Münster. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster und die Friedenskooperative Münster veranstalten im Rahmen des Friedenskulturmonats „Russland. Dialog. Frieden“ am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 12. September 21) von 15:00-17:30 Uhr eine Radtour zu den Kriegerdenkmälern an der Promenade. 

Hugo_Elkemann_Frieko_Münster 057Hugo Elkemann Friedenskooperative Münster vor dem „Stalingrad – Schandmal“ an der Münzstraße in Münster. Fotos: Lothar Hill.

Weiterlesen „Münster: Radtour zu den Kriegerdenkmälern am Tag des offenen Denkmals 2021“

„80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion: Perspektivenwechsel zu Weltkrieg und Kolonialismus notwendig!“

„Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion im Juni 1941 und die deutschen  kolonialistischen Verbrechen sind 2 Seiten ein und derselben Medaille!“ – Demonstration am 21. Juni in Münster anlässlich des 80. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion (22. Juni 1945). 

Münster. Anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls der Wehrmacht auf die Sowjetunion (22.6.1941) veranstalten die Friedenskooperative (FRIKO), Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte  KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), der Arbeitskreis Afrika (AKAFRIK), pax christi, VVN-BdA u.a. am Montag, 21. Juni von 16:30 bis 20 Uhr eine Demonstration mit Kundgebungen, Musikbeiträgen und Lesungen. Dazu sind alle interessierten Bürger:innen herzlich eingeladen.

Stalingrad-Denkmal_Münster_97

Weiterlesen „„80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion: Perspektivenwechsel zu Weltkrieg und Kolonialismus notwendig!““

Siepelmeyer (AKAFRIK Münster): Deutsche Verantwortung für die Kolonisierung Chinas und „Chinabashing“ – damals & heute

Thomas Siepelmeyer vom Arbeitskreis Afrika Münster (AKAFRIK) spricht vor dem Train – Denkmal in Münster u.a. über das Thema „Deutsche Verantwortung für die Kolonisierung Chinas und dem „Chinabashing“ damals & heute“.

Weiterlesen „Siepelmeyer (AKAFRIK Münster): Deutsche Verantwortung für die Kolonisierung Chinas und „Chinabashing“ – damals & heute“

Demo in Münster: 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion – Aufruf Jewgenij Arefiev (DFG-VK)

Aufruf von Jewgenij Arefiev (DFG – VK Münster) zur Teilnahme an einer Demonstration anlässlich des 80. Jahrestages des verbrecherischen Überfalls von Hitler – Deutschland auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941.

Diese Aktion wird veranstaltet von: Arbeitskreis Afrika Münster (AKAFRIK), Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG – VK Münster), Friedenskooperative Münster, pax christi -Diözesanverband Münster und Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes –Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. Münster.

Weiterlesen „Demo in Münster: 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion – Aufruf Jewgenij Arefiev (DFG-VK)“