Münster: Prideflaggenhissung mit NRW-Ministerin Josefine Paul und OB Markus Lewe

Münster. Mit dem traditionellen Hissen der Pride Fahne in Münster wird zwei Wochen vor dem CSD in Münster die Pride Weeks eröffnet. In den folgenden 14 Tagen wird es ein buntes und vielfältiges Programm geben, das durch die verschiedenen queeren Vereine, Initiativen, Organisationen und Gruppen aus Münster angeboten wird.

Weiterlesen „Münster: Prideflaggenhissung mit NRW-Ministerin Josefine Paul und OB Markus Lewe“

NRW-Ministerin Josefine Paul ist Botschafterin des CSD Münster 2022

Münster. Kurz nach ihrer Ernennung zur Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration für das Land NRW, wurde Josefine Paul vom CSD Münster angefragt, ob sie Botschafterin des diesjährigen CSD in Münster werden möchte. „Wir haben uns sehr über ihre Zusage gefreut“ so Heidi Pelster, Jens Brüggemann und Ernst Wißmann vom CSD Münster e.V. Vorstand.

Weiterlesen „NRW-Ministerin Josefine Paul ist Botschafterin des CSD Münster 2022“

Münster: „Erhaltet-den-Hawerkamp-Festival“ am 15. Juni – Karten im Vorverkauf erhältlich

Münster. Zum 21. Mal lädt der Hawerkamp zum Festival, es findet traditionell am Mittwoch vor Fronleichnam am 15. Juni 2022 statt.
Der Karten-Vorverkauf hat begonnen: Die Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 8 Euro, an der Abendkasse 10 Euro. Die Vorverkaufs-Karten sind im AStA-Haus, Schlossplatz 1, erhältlich und können ONline im Vorverkauf geordert werden. 
Am Eingang wird einmal gezahlt und für diesen günstigen Preis können alle Clubs betreten werden. Die Feier findet auf dem gesamten Gelände statt.

Weiterlesen „Münster: „Erhaltet-den-Hawerkamp-Festival“ am 15. Juni – Karten im Vorverkauf erhältlich“

Mini-Ausstellung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums „Deutschlands erste Homosexuellen-Demonstration in Münster“

Münster. Die Ausstellung „Münster 1972“ zeigt auf der Galerie des Stadtmuseums das kulturelle, politische und alltägliche Leben in Münster vor 50 Jahren. Im Rahmen dieser Ausstellung wird die Mini-Ausstellung, die beim Festakt anlässlich des 50-jährigen Jubiläums „Deutschlands erste Homosexuellen-Demonstration in Münster“ zu sehen war, im Eingangsbereich zur Dauerausstellung ausgestellt.

Stadtmuseum_Münster_KCM
Foto: Stadtmuseum Münster.

Weiterlesen „Mini-Ausstellung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums „Deutschlands erste Homosexuellen-Demonstration in Münster““

Queer-Community begeht Jubiläumswochenende anlässlich des 50-jährigen Jubiläums „Deutschlands erste Homosexuellen-Demonstration“ in Münster

Münster. Am 29. April 1972, gingen erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland homosexuelle Menschen auf die Straße, um auf ihre gesellschaftliche Ächtung und rechtliche Diskriminierung aufmerksam zu machen. Ort dieser Demonstration war die Stadt Münster.

Weiterlesen „Queer-Community begeht Jubiläumswochenende anlässlich des 50-jährigen Jubiläums „Deutschlands erste Homosexuellen-Demonstration“ in Münster“

Münster: ÖDP besuchte KCM am Hawerkamp

Auf Einladung des Schwulenzentrums haben OB-Kandidat Michael Krapp und der stellvertretende Kreisvorsitzender Maximilian Brinkmann-Brand am Dienstag, 11.08.2020, die Räumlichkeiten am Hawerkamp besucht.

v.l.n.r.: Norman Devantier (CSD), Michael Krapp und Maximilian Brinkmann-Brand (ÖDP) und Heiko Philippski (KCM). Foto: Maximilian Brinkmann-Brand

Münster, 13. August 2020 – In einem zweistündigen Besuch haben sich die beiden Vertreter der ÖDP die Räumlichkeiten des KCM am Hawerkamp angesehen und anschließendbei Kaffee und Kuchen mit Heiko Philippski (Vorsitzender KCM), Norman Devantier (CSD-Vorstandsmitglied) Münster sowie den T-I-MS-Vorständen Petra Böhm und Felix Adrian Schäper im Gespräch ausgetauscht. Die Gruppe besprach dabei die Teilnahme der ÖDP am CSD und Bedarfeder Vereine bzw. Initiativen. Krapp und Brinkmann-Brand informierten sichinsbesondere über Diskriminierung von Homosexuellen undTransmenschen und den Umfang der Beratungsarbeit vor Ort. „Insbesondere die Schilderung von persönlichen und gesellschaftlichenErfahrungen sensibilisiert uns noch einmal für weiterhin bestehendeMissstände bei der Gleichbehandlung aller Menschen“, sagt Krapp. Brinkmann-Brand ergänzt: „Leider gibt es in der Politik wenige Menschen,von denen man offen weiß, dass sie homosexuell oder trans sind. Dasmacht eine angemessene Repräsentation im politischen Kontextschwieriger.“ Auf die Frage von Philippski, wie in der ÖDP mithomosexuellen oder Trans-Menschen umgegangen würde, die sich aktivbeteiligen wollten, wussten Krapp und Brinkmann-Brand nur eine Antwort: „Wer Lust auf Ehrenamt hat und gute Arbeit macht, ist dabei. Der Restspielt höchstens in der Expertise eine Rolle.“