Gedenken zwischen Münster und Greven an die Nazi – Opfer Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski

Niederlegung eines gemeinsamen Kranzes der VVN -BdA Münster und den Grünen Greven an der Gedenkstätte für Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski in den Bockolter Bergen zwischen Münster und Greven. Diesjährige Gedenkveranstaltung wurde wegen der Corona – Krise abgesagt. Alternativ wird in Kürze ein virtuelles Gedenken stattfinden

                                                                                                                                          Foto: Münster Tube


Münster / Greven, 14. August 2020 – Die beiden polnischen Staatsbürger wurden am 14. August 1942 von Nazis in den Bockolter Bergen zwischen Münster und Greven hingerichtet. Die zwei Opfer gehörten zu den mehreren Millionen im Deutschen Reich während des Zweiten Weltkrieges zwangsweise zur Arbeit eingesetzten Kriegsgefangenen und ausländischen „ZivilarbeiterInnen“.

*„Sowohl Wacław Ceglewski als auch Franciszek Banaś verbrachten zuvor mehrere Monate in den Händen der Gestapo Münster, bis sie schließlich am Freitag, dem 14. August 1942, auf Anordnung des RSHA nahe Greven hingerichtet wurden. Die Gestapo Münster war für die gesamte Durchführung der Exekution verantwortlich, die in Zusammenarbeit mit der Amtsverwaltung in Greven erfolgte.

Am Tag der Hinrichtung wurden nachmittags zwischen 80 und 100 PolInnen aus Greven von Polizei sowie SA-Angehörigen in die bewaldeten Bockholter Berge gebracht, die dort auch den Hinrichtungsort absperrten. Dieser befand sich am Rande des Boltenmoors nahe des Schiffahrter Damms. Der Galgen war zwischen zwei Bäumen befestigt und unter ihm stand ein Tisch mit versenkbarem Boden. Er war vom Amtsschreiner gebaut und vom Hausmeister des Amtes mit einem Müllwagen dorthin transportiert worden.

Bei der Exekution anwesend waren der Amtsbürgermeister und der NSDAP-Ortsgruppenleiter aus Greven sowie ein Lehrer aus Bockholt. Die Gestapo kam direkt aus Münster zum Hinrichtungsort.“ (*Quelle: VVN-BdA).

                       

                                                                                                       Quelle Foto: VVN-BdA

Nahe der Hinrichtungsstätte entstand 2001 eine Gedenkstätte, die an das von Nationalsozialisten begangene Verbrechen an Franciszek Banaś und Wacław Ceglewskizu erinnert. Errichtet wurde sie damals von zwei Messdienern aus Greven. Seit 2017 richten die VVN-BdA Münster und die Grünen Greven alljährlich eine gemeinsame Gedenkveranstaltung in den Bockolter Bergen aus.

Foto: v.l.: Detlef Lorber (VVN-BdA Münster), Dr. Michael Kösters-Kraft (Fraktionssprecher der Grünen im Rat der Stadt Greven) und Christoph Leclaire (Historiker). Foto: Münster Tube

Aufgrund der Corona – Pandemie wurde die diesjährige Veranstaltung abgesagt. Lediglich in einem kleinen Kreis wurde ein Kranz an der Gedenkstätte für die beiden Polen Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski niedergelegt.

Alternativ wird eine virtuelle Gedenkveranstaltung in Kürze von Münster Tube veröffentlicht. Foto: Münster Tube.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s