Fahrrad-Demo von Kidical Mass in Münster forderte Sicherheit für Kids im Straßenverkehr

100 kleine und große Radfahrer*innen für eine sichere und selbständige Teilnahme von Kindern am Straßenverkehr
Münster. Die Kidical Mass Münster rollte am 30. April zur ersten Familien-Fahrraddemo im Jahr 2022 durch Münster – rund 100 kleine und große Radfahrer*innen demonstrierten für eine sichere und selbständige Teilnahme von Kindern am Straßenverkehr.

Kidical Mass Münster 79
Fotos Kidical Mass Münster


Die beliebte Familien-Fahrraddemo war endlich wieder dort unterwegs, wo sie hingehört – auf den Straßen Münsters. Das Ziel ist und war die sichere und autonome Teilnahme von Kindern und Jugendlichen am Straßenverkehr. Dafür demonstrierten rund 100 kleine und große Radfahrer*innen am Samstag in Münster. Die Route erstreckte sich von der Stubengasse durch die stark belebte Innenstadt über den Ludgeri-Kreisel und Hammer Str., bevor auf dem Hafenplatz eine kleine Pause eingelegt wurde und weitere Teilnehmer*innen dazu kamen.
Vom Hafen ging es über die Wolbecker Str. weiter in Richtung Zielort Altstadt. Zum dortigen Abschluss an der Überwasserkirche erwartete alle kleinen und großen Teilnehmer*innen eine süße Überraschung in Form von Pfannkuchen, die mit Münsters freier Gemeinschaftsküche auf Rädern „Pepe“ frisch zubereitet wurden. Eine gute Gelegenheit, um mit allen Menschen über ihre Wünsche an den Münsteraner Straßenverkehr zu sprechen. „Die vielen Teilnehmer*innen haben mit ihrem Einsatz und ihrem Spaß am gemeinsamen Radfahren ihr Bedürfnis nach Sicherheit, aber auch nach Selbständigkeit von Kindern und Jugendlichem im Straßenverkehr deutlich gemacht. Fahrradfahren muss sicher und bequem in der ganzen Stadt werden, nicht nur auf wenigen ausgewählten Straßen, damit alle Generationen aufsatteln und damit auch an der Stadt teilhaben können. Denn nur eine fahrradfreundliche Stadt ist auch eine lebenswerte und kinderfreundliche Stadt“, so Daniel  Hügel von der Kidical Mass weiter.
„So kurz vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben wir noch einmal besonders auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und Polizei und Stadt Münster zu zielgerichteten Maßnahmen aufgefordert“, sagte Stefan Blume, Organisator der Kidical Mass Münster.

Die Initiative hatte vor kurzer Zeit in einem Offenen Brief an OB Markus Lewe und den damaligen Polizeipräsidenten Falk Schnabel Maßnahmen für mehr Straßenverkehrssicherheit in Münster gefordert. Der zu diesem Zeitpunkt veröffentlichte Unfallbericht belegt die Gefahren für Kinder und Jugendliche, durch regelwidriges Verhalten des motorisierten Individualverkehrs (MIV) oder schlechte Infrastruktur zu Schaden zu kommen. Während PP Schnabel der Initiative bereits eine Stellungnahme zusandte, ist aus dem Rathaus bisher nichts zu hören. [Siehe Quellen]

Die Initiator*innen der Kidical Mass unterstützen die langfristig angelegten, planerischen Maßnahmen zu Velorouten und dem Fahrradnetz 2.0 der Stadt Münster, fordern jedoch mehr: „Wir wünschen ein klares Bekenntnis vom Oberbürgermeister bis hin zum Verkehrsplaner, dass Vision Zero in Münster Priorität hat“, so Daniel Hügel von der Initiative.

Die Kidical Mass fordert kinder- und fahrradfreundliche Städte

Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? An dieser Frage muss sich eine Stadt  messen lassen“, sagt Organisator Marc Becker weiter. „Die Städte müssen die selbständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen ermöglichen sowie kinderfreundliche Lebensräume schaffen. Dazu benötigt es ein progressives Vorgehen, so wie es Städte wie Utrecht und Paris
vormachen.“
Unter dem Motto „Kinder aufs Rad!“ erobern wir mit unseren bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern.
Die Kidical Mass Münster fordert Tempo 30 innerorts, die Sanktion von illegalem Gehwegparken, mehr Platz für Radfahrende und Fußgehende sowie autofreie Zonen und Orte, für eine lebenswerte und urbane Stadt der Begegnung.
Bei der Kidical Mass achten alle an Start, Ziel und unterwegs auf genug Abstand, die Teilnehmenden werden aufgefordert einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Touren finden in
enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden statt. Die aktuellen Coronaentwicklungen werden genau beobachtet und entsprechend verantwortungsbewusst gehandelt.

Quellen
Offener Brief an OB Lewe und PP Schnabel:
https://kidicalmass-muenster.org/offener-brief-an-ob-lewe-zur-aktuellen-situation-von-fuss-
gehenden-und-rad-fahrenden-menschen-auf-muensters-strassen/
Antwort PP Schnabel und Kommentierung Kidical Mass Münster:
https://kidicalmass-muenster.org/antwort-der-polizei-muenster-auf-unseren-offenen-brief/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s